9. Pokalturnier des Budokan Heiligenstadt

Am 15.06.2024 richtete der KSV Budokan Heiligenstadt das 9. Judo-Pokalturnier in Heiligenstadt aus. Der Einladung in die Heiligenstädter Dreifelderhalle folgten 27 Vereine aus 6 Bundesländern mit insgesamt 250 Sportlern der Altersklassen U11, U13, U15 und U18. Damit hatte sich die Zahl der Teilnehmenden gegenüber dem vorjährigen Pokalturnier verdoppelt.

 

Nach der Eröffnung durch den Vereinsvorsitzenden René Seifert und einer kurzen Rede des Bürgermeisters Thomas Spielmann konnte der Wettkampf pünktlich um 10:15 Uhr auf vier Matten beginnen.

 

Zunächst wurden die Kämpfe der Altersklasse U11 ausgetragen. Gegen 12:00 Uhr fand in dieser Altersklasse die Siegerehrung im Foyer der Dreifelderhalle statt. Nach den Kämpfen der Altersklassen U13, U15 und U18, in denen ebenfalls einige Medaillen für den gastgebenden Verein erkämpft wurden, wurde in der abschließenden Siegerehrung gegen 15:30 Uhr auch der begehrte Mannschaftspokal vergeben. Diesen sicherte sich der PSV Erfurt. Den zweiten und dritten Platz belegte der JSC Stotternheim und PSV Eisenach.

 

Der KSV Budokan Heiligenstadt bedankt sich bei allen Helfern und Teilnehmern für das gut organisierte Turnier.

Sommerfest Budokan e.V.

Nach einem schönen, aber auch anstrengenden Turniertag, trafen sich die Vereinsmitglieder Sonntagmittag zum gemeinsamen Sommerfest. Unter Anleitung von Jasmine Gessner und Heike Skora traten die gut 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus allen Altersklassen in verschiedensten Spielen gegeneinander an. Am Ende konnte sich das starke Team 1, unter Führung von Ilja Buschnikow, gegen das punktgleiche Team 4 von Sportsfreund Dirk Riethmüller durchsetzen und wurde Sieger unseres Freundschaftsturniers. Im Anschluss spielten noch einige besonders aktive Sportler unseres Vereins ein hartumkämpftes Hallenhockeymatch aus, während der Rest sich bereits an der frischen Luft mit Wienerwürstchen und belegten Brötchen stärkte. Schließlich fand dann an diesem frühen Sonntagnachmittag ein forderndes, aber sehr vergnügliches Vereinswochenende seinen Abschluss. 

gemeinsames Wochenende im Verein

Am Samstag, den 13.04.2024 richtete der KSV Budokan Heiligenstadt sein erstes internes Prüfungswochenende aus.
Der Vormittag wurde, nach einer ausführlichen Erwärmung, gemeinsam in der Halle genutzt, um sich auf die Prüfung vorzubereiten. Zum Mittag gab es dann leckere Pizza um die Motivation zu stärken. Am Nachmittag konnten einige Prüflinge schon ihr Können dem Prüfer Thomas Gubert vorzeigen. Die restlichen Kinder nutzten die Zeit weiter zum Üben. Abends ging es dann für alle gemeinsam zum Bowling und einem entspannten Abendessen. Sonntagfrüh ging es dann für die restlichen Prüflinge zum eigentlichen Highlight dieses Wochenendes, der Kyu-Prüfung. Am Ende konnten sich 25 Kinder und Jugendliche eine neue Gürtelfarbe umbinden. Herzlichen Glückwunsch allen Sportlern und ein Dankeschön an die Trainer für die gute Vorbereitung.
Nadine Rößler vertrat zeitgleich den Verein bei der Deutschen Meisterschaft Ü 30. Mit einer tollen Bronzemedaille wurde das ganze Wochenende erfolgreich abgerundet.

 

Osterturnier Schmalkalden

Am Samstag, den 07.04.2024, fand in Schmalkalden das jährliche internationale Osterturnier statt, das eine Vielzahl talentierter Judoka aus ganz Deutschland anzog. Unter den Teilnehmern waren auch Sportler vom KSV Budokan Heiligenstadt, begleitet von ihrem Trainer René Seifert.
 
Magdalena Turbiasz betrat die Tatami in der Altersklasse U21 bis 70kg. Im ersten Kampf konnte sie leider ihren Griff nicht bekommen und ihre Techniken nicht durchsetzen. Somit musste sie sich der stärkeren Kämpferin unterwerfen. Im zweiten Kampf machte sie es besser und setzte nach einer gelungener Technik im Boden nach und konnte den Kampf vorzeitig für sich entscheiden. Damit belegte Magdalena einen starken zweiten Platz.
 
Ilja Buschnikow startete ebenfalls stark in der männlichen U18 bis 66kg. Seinen ersten Kampf gewann er souverän mit einem Armhebel. Im zweiten Kampf traf er jedoch auf den späteren Turniersieger aus Heubach und musste sich diesem geschlagen geben. Nun ging es in dem Kampf um den dritten Platz, wo Ilja gegen seinen Teamkollegen Leander antrat. Nach einem ausgeglichenen Kampf, setzte Ilja eine effektive Würgetechnik im Golden Score ein, um sich gegen Leander durchzusetzen und die Bronzemedaille zu ergattern.
 
Leander Weinrich trat auch in der Altersklasse U18 bis 66kg an und hatte ebenfalls ein hartes Turnier. Nachdem er seinen ersten Kampf verloren hatte, kämpfte er sich mit einer beeindruckenden Fußtechnik im zweiten Kampf zurück in den Wettbewerb. Leider verlor er dann gegen Ilja im Kampf um die Bronzemedaille und belegte somit den 5. Platz.
 
Dieses Osterturnier war eine bedeutende Gelegenheit für die Judoka des KSV Budokan Heiligenstadt, ihr Können zu messen und wertvolle Erfahrungen zu sammeln.

11. Frühlings-Judoturnier des PSV Merseburg

Am 02.03.24 reisten die Judoka des Budokan Heiligenstadt mit 6 Sportlern und Sportlerinnen zum 11. Frühlings-Judoturnier des PSV Merseburg, um sich beim Wettkampf zu messen. 230 Sportler aus 24 Vereinen bestritten die Kämpfe auf der Judomatte. Dabei erreichten Josefin Kaspari und Oliver Poppe in der U 9 jeweils einen 3. Platz. Dominik Poppe, Jonathan Liese und Mattis Gaßmann erreichten ebenfalls in ihrer Altersklasse U11 einen guten 3. Platz. Florian Kaspari schaffte bei den Sportlern der U 13 einen  5. Platz in seiner Gewichtsklasse. Mit 5 Bronzemedaillen im Gepäck machten sich die Heiligenstädter Sportler nach einem gelungenen und gut organisierten Wettkampf auf den Heimweg.
 

LEM U18/U21

Am Samstag, den 03.02.2024, fanden in Schmalkalden die Landeseinzelmeisterschaften im Judo der Altersklassen U18 und U21 statt. Vom KSV Budokan Heiligenstadt reisten an diesem Tag drei Sportler mit ihrem Trainer René Seifert an.

Magdalena Turbiasz betrat als Erste die Tatami in der Altersklasse U21 bis 70kg. Dort traf sie auf drei starke Gegnerinnen. Mit bemerkenswertem Fokus präsentierte sie beeindruckendes Angriffs-Judo und sicherte sich souverän den Sieg in allen drei Kämpfen. Damit verteidigte sie erfolgreich ihren Titel als Landesmeisterin von Thüringen.

Als nächstes betraten Leander Weinrich und Ilja Buschnikow das Turnier, beide in der männlichen U18 bis 66kg.

Ilja Buschnikow stand gleich im ersten Kampf dem späteren Vizelandesmeister aus Jena gegenüber. Trotz einer knappen Niederlage fand er sich in der Trostrunde wieder. Im zweiten Kampf setzte er jedoch seine Spezialtechnik Uchi-Mata ein und kämpfte sich erfolgreich zurück. Trotz der anfänglichen Niederlage konnte er nun um die Bronzemedaille kämpfen. In einem ausgeglichenen und spannenden Duell gelang Ilja mit einer Kontertechnik der entscheidende Punkt, der ihm einen Platz auf dem Siegertreppchen sicherte.

Nun war Leander Weinrich an der Reihe. In seinem ersten Kampf traf er auf den späteren Landesmeister, dem er knapp unterlag. Im zweiten Kampf zeigte Leander sein Können und sicherte sich den verdienten Sieg. Im Kampf um die Bronzemedaille musste Leander alles geben. Obwohl er hart kämpfte, konnte er sich am Ende nicht gegen seinen Kontrahenten aus Erfurt durchsetzen und belegte dennoch einen starken 5. Platz.Mit diesen beeindruckenden Leistungen qualifizierten sich Ilja Buschnikow und Magdalena Turbiasz für die kommenden Mitteldeutschen Meisterschaften.

IB