Mitteldeutsche Vereinsmannschaftsmeisterschaften der U 14

Am Samstag, 31.05.08, fanden in Merseburg (Sachsen-Anhalt) die Mitteldeutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaften der U 14 statt. Das Starterfeld bestand aus 10 Jungen- und 8 Mädchen-Mannschaften aus Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt, wobei einige Sportschulen dabei waren. Die Auslosung bescherte dem Budokan Heiligenstadt eine Hammer-Vorrunde mit dem SV Halle (Sportschule und Landesmeister von  Sachsen-Anhalt), Ippon Rodewisch (Sportschule und Vizemeister von Sachsen), TUS Jena (Sportschule und Landesmeister von Thüringen) und einer Kampfgemeinschaft aus Taucha-Delitsch. Leider waren Moritz Hartwig und Robert Dinkelbach nicht startberechtigt, weil sie noch nicht die Mindestgraduierung (gelber Gürtel) hatten. So gingen die Heiligenstädter mit einer Fehlbesetzung an den Start. Gegen den Ippon Rodewisch ereichten die Jungen ein 4:4, wobei die Unterwertung mit 40:37 für Rodewisch ausging. Das selbe Ergebnis erkämpften sie auch gegen den TUS Jena und die Kampfgemeinschaft Taucha-Delitsch. Gegen den SV Halle verloren die Budokaner dann mit 5:3. Alle Betreuer und Eltern waren mit der Leistung ihrer Kinder mehr als zufrieden, auch wenn es leider nicht für den Einzug in das Finale reichte. Umso mehr drückten alle Sarah Löser die Daumen, die für den Kodokan Erfurt an den Start ging. Dieser musste sich – nach 4 gewonnenen Vorrunden- im Finale dem JC Leipzig geschlagen geben. So konnte wenigstens Sarah eine Silbermedaille mit ins Eichsfeld nehmen. Als nächstes stehen der internationale Messecup und der EGA-Pokal am 14. und 15.06.2008 auf dem Turnierplan des Budokan.

Erfolgreiche LVMM in Gotha

Budokaner qualifizieren sich für die Mitteldeutschen Mannschaftsmeisterschaften!    

Erstmals in der Geschichte des Budokan Heiligenstadt trat am Samstag, 24.05.08, eine Jungenmannschaft der AK U14 bei den Thüringer Mannschaftsmeisterschaften in Gotha an. Dementsprechend aufgeregt gingen die Kämpfer an den Start.  Das Los bescherte der Mannschaft in der 1. Runde den Kodokan Erfurt als Gegner. Der Drittplazierte des letzten Jahres war der erwartet schwere Gegner: die Budokaner unterlagen knapp. Somit musste der Weg über die Hoffnungsrunde gehen. In der 2. Runde stand die Mannschaft der Kampfgemeinschaft Eisenach gegenüber. Durch eine Leistungssteigerung konnte diese sicher besiegt werden – aber der Weg zum 3. Platz stand immer noch offen. In der 3. Runde kam es zum Aufeinandertreffen mit Schmalkalden. Durch eine mannschaftlich geschlossene Leistung wurde auch diese Hürde sicher genommen, so dass zum Abschluss der Kampf um Platz 3 anstand. In diesem trafen die Kämpfer erneut auf den Kodokan Erfurt. Angespornt durch den sich eingestellten Erfolg und auf-die-eigene-Stärken-vertrauend, konnte in diesem Kampf der Gegner souverän besiegt werden!  Als Lohn wurde neben einem gewonnen Pokal auch die Qualifikation zur Mitteldeutschen Mannschafts-meisterschaft erreicht. Am nächsten Wochenende wird die Mannschaft des Budokan somit ihr Können mit den besten Vereinen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen in Merseburg messen.   Für die Mannschaft des Budokan Heiligenstadt gingen Andreas Skora, Christopher Liepe, Christoph Gubert, Thomas Gubert, Markus Dölle, Michael Skora, Moritz Hartwig, Lukas Liese und Robert Dinkelbach auf die Tatami. Alle Kämpfer steigerten sich von Runde zu Runde und schöpften ihr Leistungsvermögen voll aus.   Da der Budokan leider keine eigene Mädchenmannschaft stellen konnte, startete Sarah Löser für den Kodokan Erfurt und errang mit diesem den Landesmeistertitel. Auch sie wird am kommenden Wochenende an den Mitteldeutschen Mannschaftsmeisterschaften teilnehmen.   

 

Pfingstturnier in Neuhof Mai 2008

4. Internationales Pfingstturnier in Neuhof

Am 11.05.08 reiste der Budokan Heiligenstadt mit 5 Wettkämpfern zum internationalen Turnier nach Neuhof bei Fulda, an dem 249 Starter aus 54 Vereinen teilnahmen. Bei diesem hochkarätigem Turnier konnten Christopher Liepe und Jasmine Seifert sich bis ins Finale durchsetzen. Auf Christopher wartete ein Wettkämpfer aus Landau, der im Pfälzischem Kader trainiert. In der Vorrunde unterlag Christopher noch, aber im Finale drehte er das Blatt und setzte sich klar mit Ippon durch. Verdienter Lohn war die Goldmedaille. Jasmine Seifert hatte auch einen besonders guten Tag erwischt und konnte sowohl die Rheinland-Pfälzische Meisterin, als auch die Vizemeisterin aus Hessen besiegen. Sie gewann alle ihre Kämpfe vorzeitig und belegte den 1. Platz. Gute 5. Plätze gingen an Michael Skora und Thomas Gubert. Andreas Skora belegte den 7. Platz. In der Vereins-mannschaftswertung erkämpften die 5 Budokaner einen tollen 15. Platz von 54 Vereinen und waren damit die zweitbeste thüringische Mannschaft hinter Schmalkalden.